Back to destinations

Maison Louis Carré

Address: 2 Chemin du Saint-Sacrement, 78490 Bazoches-sur-Guyonne, France Google-Maps öffnen

Entrance fee: 5 € - 15 € / Person

Rundtouren: Von März bis November finden an den Wochenenden öffentliche geführte Rundgänge statt. Private Gruppen (10–19 Personen) sind auch an Werktagen sowie morgens willkommen. Anfragen zu Gruppenbesuchen und Reservierungen über die Adresse resa@maisonlouiscarre.fr.

Themen: Aalto-Wohnhäuser, Kunst, Museen, weiße Schlämmung

Website: Maison Louis Carré

Opening hours

März–November
- Führungen in englischer Sprache am Samstag und Sonntag 14.00–15.00 Uhr
- Führungen in französischer Sprache am Samstag und Sonntag 15.00–18.00 Uhr

Im Herbst 1956 nahm der bekannte französischen Kunsthändler Louis Carré nebst Gattin Kontakt zu Aalto auf. Das Ehepaar wollte eine künstlerisch gestaltete exklusive Villa auf einem großen Grundstück errichten lassen, das Carré nahe des Dorfes Bazoches in einer hügeligen historischen Landschaft am Waldgebiet von Rambouillet erworben hatte. Neben dem architektonischen Entwurf sollte Aalto möglich detailliert die Innenausstattung des Gebäudes entwerfen und Landschaftsgestaltung des gesamten Grundstücks mit seinen Bepflanzungen übernehmen.

Das abfallende Dach des Hauses passt sich harmonisch der Form des Geländes an. Der bläuliche Schiefer der Dachbedeckung stammt aus der Normandie, der Kalkstein, der für die Fundamente und einige Wände verwendet wurde, aus der Gegend von Chartres. Zusätzlich wurden für die Fassaden weiß geschlämmter Ziegel sowie Marmor verwendet. Das Haus sollte einen exklusiven Ausstellungsraum für die Paradestücke der Kollektion des Kunsthändlers bieten, sodass das die Innenbereiche des Gebäudes in Gesellschaftsräume für Gäste und Kunden sowie in privatere Wohnräume unterteilt wurden.

Die geräumige Eingangshalle verfügt über großflächige Wandpaneelen zum Aufhängen von Kunstwerken sowie über eine sich in freier Rundung dahinschlängelnde hohe Holzdecke, die von Tischlern aus Finnland gefertigt wurde. Zu den Arbeiten der Finnen gehörte auch die stufenweise abgehängte Unterdecke im großen Wohnzimmer. Von den Panoramafenstern im Wohnzimmer aus eröffnet sich der Blick auf eine weite Landschaft.

Die eigens für das Haus entworfenen Lampen, Möbel sowie die Innenausstattung mit ihren einzigartigen Details bilden zusammen mit den Kunstwerken ein harmonisches Ganzes, das von seinem modernen und luxuriösen Ambiente her mit der Villa Mairea konkurriert. Die Schlafzimmer von Herrn und Frau Carré sowie die finnische Sauna und der windgeschützte private Garten wurden ebenfalls sorgfältig durchdacht. Unter dem Dachfirst, der sich über der Küche, dem Büro und dem luxuriösen Gästezimmer erhebt, bleibt genügend Raum für vier Haushaltskräfte.

Das Haus ist durch eine terrassenartige Rasentreppe mit dem alten Teil des Gartens verbunden. Eine ähnliche Lösung verwendete Aalto beispielsweise für das Rathaus von Säynätsalo und für das Experimentierhaus von Muuratsalo. Im Südwesten steigt – ähnlich wie im Innenhof des Architekturbüros von Aalto – eine amphitheaterähnliche Steintreppe vom Gebäude herab. Außerdem verfügt das Haus über eine Garage und einen Swimmingpool. Das Maison Louis Carré wurde 1959 eingeweiht, die Bauarbeiten dauerten jedoch noch bis 1961 an.

Der Entwurf des Büros von Alvar Aalto umfasste auch die Landschaftsgestaltung des Grundstücks des Maison Louis Carré. Foto: Jari Jetsonen

Haupteingang des Maison Louis Carré. Foto: Martti Kapanen, Alvar-Aalto-Stiftung.

Die eigens für das Haus entworfenen Lampen, Möbel sowie die Innenausstattung mit ihren einzigartigen Details bilden zusammen mit den Kunstwerken ein harmonisches Ganzes, das von seinem modernen und luxuriösen Ambiente her mit der Villa Mairea konkurriert.
Maison Louis Carré, Luxproductions
Das Maison Louis Carré ist eines der bedeutendsten und am detailreichsten gestalteten Privathäuser, die von Alvar Aalto entworfen wurden. Foto: Luxproductions.
Maison Louis Carrén puutarha
Hinter dem Maison Louis Carré breitet sich ein amphitheaterähnlicher Garten aus, der typisch für Alvar Aaltos Architektur ist. Foto: Heikki Havas, Alvar-Aalto-Stiftung.
Maison Louis Carré ulkokuva
Das Maison Louis Carré liegt vierzig Kilometer südwestlich von Paris entfernt in einer kleinen Gemeinde namens Bazoches-sur-Guyonne. Foto: Heikki Havas, Alvar-Aalto-Stiftung.
Maison Louis Carré'n puutarha
Die abgestufte Gartenanlage des Maison Louis Carré. Foto: Maija Holma, Alvar-Aalto-Stiftung.
Maison Louis Carré’n ruokailuhuone
Die Esszimmerlampen im Maison Louis Carré sind eine individuelle Version der beliebten „Goldenen Glocke“ (A330) von Alvar Aalto. Foto: Martti Kapanen, Alvar-Aalto-Stiftung.
Maison Louis Carré'n olohuone
Das Wohnzimmer im Maison Louis Carré ist weiträumig ausgelegt und wohnlich eingerichtet. Foto: Martti Kapanen, Alvar-Aalto-Stiftung.
Maison Louis Carré'n sisääntulohalli
Die Eingangshalle des Maison Louis Carré abgestuft wie die Gartenlandschaft und geht direkt ins Wohnzimmer über. Foto: Heikki Havas, Alvar-Aalto-Stiftung.
Maison Louis Carré'n olohuone
Für das Maison Louis Carré wurden einzigartige Varianten von Möbeln aus der Serienproduktion von Aalto entworfen. Foto: Heikki Havas, Alvar-Aalto-Stiftung.
Maison Louis Carré'n aulatila
Die zum Aufhängen von Kunstwerken vorgesehene Wand trennt die Eingangshalle des Gebäudes in einen öffentlichen und einen privaten Bereich. Foto: Heikki Havas, Alvar-Aalto-Stiftung.

Objekt auf der Karte

1. Maison Louis Carré

Informationen über die Tour

Gut zu wissen

Anreise zum Maison Louis Carré

Das Maison Louis Carré befindet sich etwa eine Autostunde vom Zentrum von Paris entfernt, unter der Adresse 2 Chemin du Saint-Sacrement, 78490 Bazoches-sur-Guyonne. Das Maison Louis Carré ist mit dem eigenen Auto sowie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Während der Frühjahrs- und Sommersaison ist es möglich, beim Kauf eines Eintrittstickets ein Ticket für einen Shuttlebus zu buchen, der von Paris aus zur Villa fährt. Weitere Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Das Maison Louis Carré ist nur im Rahmen öffentlicher und privater Führungen für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Führungen werden Englisch und Französisch angeboten. Das Gebäude kann nur von März bis November besucht werden. Allgemeine Führungen finden am Wochenende statt. Private Führungen können auch an Werktagen sowie am Wochenende vormittags vor Beginn der allgemeinen Führungen arrangiert werden. Weitere Informationen zu den Führungen finden Sie hier.

Im Alvar-Aalto-Onlineshop erhalten Sie auch Literatur über das Maison Louis Carré. Außerdem können Sie im Onlineshop Architekturzeichnungen auf Ihr Gerät herunterladen!

Geführte Touren

Von März bis November finden an den Wochenenden öffentliche geführte Rundgänge statt. Private Gruppen (10–19 Personen) sind auch an Werktagen sowie morgens willkommen. Anfragen zu Gruppenbesuchen und Reservierungen über die Adresse resa@maisonlouiscarre.fr.